„DURCH DIE WÜSTE GEHEN” 24.11.2001
St. Hedwig Steinhagen Prof. Ulrich Wagner

…Kirchen haben aber noch eine andere Sinngebung: Außerhalb der Gottesdienste sind sie Orte der Stille, der Meditation und der Anbetung des im Sakrament gegenwärtigen Herrn. Sie bieten dem Gläubigen, der diesen Raum aufsucht, Bedingungen, unter denen Gespräch und Begegnung mit dem lebendigen Gott besser gelingen können als im geschäftigen Alltagsbetrieb.

Hier schließt sich nun die Frage an, welche Funktion die Werke der bildenden Kunst im so verstandenen Kirchenraum haben.

Ich sehe die Bilder im Kirchenraum zunächst als ein Medium der Verkündigung. Die Bilder übermitteln dem Betrachter eine Botschaft, die im Bild aufleuchten soll. In einem gewissen Sinn erfüllt der Künstler mit seiner Kunst einen “priesterlichen” Dienst in der Gemeinde und für sie.

Nun zu einer weiteren Sinngebung der Kunstwerke im sakralen Raum:
Die Bilder können dem betenden Menschen Wege zu eröffnen zu Gotteserfahrungen in seinem Inneren, im “Herzen”, um den klassischen Ausdruck des jüdisch-christlichen Kulturkreises zu verwenden.

zurück